Universität Heidelberg
Ägyptologische Forschungsstätte für Kulturwissenschaft

Das Projekt „Textdatenbank altägyptischer Rituale (TaR)“ befindet sich in der Vorbereitungsphase und soll im Frühjahr 2007 beginnen. Es umfasst die Sammlung, Sichtung und Aufbereitung altägyptischer Ritualtexte sowie deren spätere Publikation und soll eine bessere Orientierung in der Fülle altägyptischer Ritualtexte ermöglichen. Das Projekt wird mit den anderen Datenbankprojekten der ÄFKW vernetzt und wird im Dienste späterer Publikationen zu altägyptischen Ritualen stehen, hier insbesondere des „Handbuchs altägyptischer Rituale und Feste (HARF)“


TaR wird die unterschiedlichsten Textsorten und -gattungen berücksichtigen. In ritualrelevanter Hinsicht handelt es sich dabei vorrangig um operative, d.h. in der rituellen Performanz verwendete – in der Regel gesprochene oder gesungene – Ritualtexte (Schutzsprüche, Verklärungen, Hymnen usw.), aber auch präskriptive und deskriptive Ritualtexte müssen aufgenommen werden. Schließlich ist noch an die administrativen Texte zu denken, aus denen – über Edikte, Lieferbescheinigungen, Festlisten usw. – wichtige Informationen über Rituale, deren Planung und Durchführung zu gewinnen sind. Ein zentrales Anliegen von TaR muss es sein, die unterschiedlichen Informationen bzw. Informationsarten aus den verschiedenen Texttypen zu vernetzen und für eine spätere Auswertung zusammenzuführen. 


(Neue) Übersetzungen der Texte mit eingehenden philologischen Kommentaren werden nicht angestellt. Vielmehr werden Metainformationen über diese Texte (Vorkommen, Verbreitung, funktionale Zuordnung, thematische Ausrichtung, Publikationen, Kommentare) gesammelt bzw. nach einer ersten Sichtung und allgemeinen Analyse bestimmt und in die Datenbank aufgenommen.


Die Ergebnisse der Datenbankarbeit werden in regelmäßige Publikationen der Reihe "Rituelle Textwelten" Eingang finden.

Die Datenbank selbst soll zu einem späteren Zeitpunkt der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Hubert Roeder