Universität Heidelberg
Ägyptologische Forschungsstätte für Kulturwissenschaft

Das lang angelegte Kernprojekt der ÄFKW ist die Erstellung und Publikation eines „Handbuchs altägyptischer Rituale und Feste (HARF)“. Seine Fertigstellung wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen und soll in Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlern verfolgt werden. Mit der Erstellung des Handbuchs soll eine Lücke in der ägyptologischen Forschung geschlossen werden. Gleichzeitig soll der interdisziplinären, kulturwissenschaftlichen Ritualforschung damit eine Orientierungshilfe in der Fülle altägyptischer Rituale und in der oftmals disparaten ägyptologischen Ritualforschung an die Hand gegeben werden. Das Handbuch muss daher mehrere Funktionen erfüllen:

Es soll als Nachschlagewerk dienen für die unzähligen Ritualquellen (Bilder, Texte und archäologische Befunde),

es soll ein Nachschlagewerk sein für altägyptische Ritualtypen, -gattungen und -funktionen,

und es soll eine Interpretationshilfe für ägyptologische und kulturwissenschaftliche Studien zu den Funktionen und Kontexten sowie zum Wesen und zur Geschichte des Rituals allgemein darstellen.


Die Erstellung erfordert einen langen Vorlauf mit Sichtung, Sammlung und erster Aufbereitung der zahlreichen und vielfältigen Quellen und der bisherigen Publikationen. Der Vorbereitung dienen die Datenbankprojekte „Bilddatenbank altägyptischer Rituale (BaR)“, „Textdatenbank altägyptischer Rituale (TaR)“ und „Literaturdatenbank altägyptischer Rituale (LaR)“. Sie und die eigenständigen Publikationen der „Rituellen Bildwelten“ und der „Rituellen Textwelten“ werden als Ausgangsbasis und Referenz von HARF zur Verfügung stehen. Ferner wird den archäologischen Befunden eine besondere Aufmerksamkeit eingeräumt werden.